Neurose Tafel Differenz

-Neurose Definition-[/whohit|

Neurose – Definition

Neurosen sind eine Gruppe psychogener Krankheiten mit

(a) psychischen Symptomen oder
(b) somatischen Störungen oder
(c) Beeinträchtigung bestimmter Persönlichkeitsbereiche.

 

Neurose: Psychische Symptome

  • Ängste
  • Zwänge
  • traurige Verstimmung
  • hysterische Symptome

Neurose: Somatische Störungen

  • psychosomatische Störungen

Neurose: Beeinträchtigung von Persönlichkeitsbereichen

  • Hemmungen
  • Selbstunsicherheit
  • emotionale Labilität

Sigmund Freud verstand unter Neurosen in engeren Sinn eine leichte psychische Störung verstanden, die durch einen Konflikt verursacht wird. Er stellte Neurosen den Psychosen (als schwereren seelischen Störungen) gegenüber. Inzwischen wurde Begriff der Neurose weitgehend aufgegeben. Wesentliche Gründe dafür sind, dass man durch eine differenzierte Betrachtung den verschiedenen unter „Neurosen“ zusammengefassten Störungsbildern besser gerecht werden konnte. Außerdem erwiesen sich die theoretischen Annahmen zu psychischen und körperlichen Ursachen von Neurosen in der von Freud formulierten Form nicht halten.

Die Psychodynamik betrachtet Neurosen als überwiegend umweltbedingte Erkrankungen mit den o. gen. Merkmalen.

In den kognitiv-behavioralen Ansätzen werden die Neurosen, wie andere psychische Störungen, auf fehlangepasste und erlernte Verhaltensweisen und Einstellungen beschrieben („Neurosen sind unvernünftiges Verhalten von vernünftigen Menschen.“)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: