Kunsthistorisches Museum Wien Pieter Bruegel d. Ä. spielende Kinder

Kinder müssen mehr spielen

Kinder brauchen nach längeren Zeiten der Bildschirmnutzung oder Inaktivität ein aktiveres Spiel. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind genügend Schlaf in guter Qualität bekommt. Daneben sind Ruhezeiten im Sitzen und in aktiver Interaktion mit Eltern für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig: Vorlesen, Geschichten erzählen, Singen und Rätsel statt Bildschirmbetrachtung.

Gemäß den neuen Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen Kinder unter fünf Jahre, um gesund aufzuwachsen, weniger Zeit im Sitzen oder vor Bildschirmen verbringen, mehr und besser schlafen und mehr Zeit für aktives Spielen haben.

Die frühe Kindheit ist eine Zeit rasanter Entwicklung und Ausbildung lebenslanger Gewohnheiten, die genutzt werden muss, um Gesundheit langfristig zu verbessern.

Die neuen Leitlinien zu körperlicher Aktivität, Bewegungsmangel und Schlaf für Kinder unter 5 Jahren wurden von einem Expertengremium der WHO entwickelt. Sie untersuchten die Auswirkungen unzureichenden Schlafs, der Bildschirmnutzungszeit, und der in Stühlen und Kinderwagen sitzend verbrachten Zeitabschnitte. Sie überprüften auch Beweise für die Vorteile eines erhöhten Aktivitätsniveaus.

Kinder müssen wieder wirklich spielen. Sitzende und spielerisch verbrachte Zeit müssen sich abwechseln, um gleichzeitig den Schlaf zu schützen. Steigerung der körperlichen Aktivität, Verkürzung von Inaktivität und Sicherstellung eines guten Schlafes bei Kleinkindern verbessern deren körperliche, geistige und gesundheitliche Verfassung und tragen dazu bei, Übergewicht bei Kindern und den damit einhergehenden Krankheiten im späteren Leben vorzubeugen.

Die Unterschreitung der aktuellen Empfehlungen zu körperlicher Aktivität wird, geschätzt, in allen Altersgruppen für mehr als 5 Millionen Todesfälle weltweit pro Jahr verantwortlich sein. Derzeit sind mehr als 23% der Erwachsenen und 80% der Jugendlichen nicht ausreichend körperlich aktiv. Wenn gesunde körperliche Aktivität, Abbau von Bewegungsmangel und gesunde Schlafgewohnheiten früh im Leben zur Gewohnheit werden, bleiben diese Gewohnheiten während später, im Jugend- und im Erwachsenenalter stabil.

Das Muster der gesamten 24-Stunden-Aktivität ist ausschlaggebend: Ersetzen Sie längere Zeiten der Bildschirmnutzung oder Inaktivität durch ein aktiveres Spiel für Ihr Kind, während Sie sicherstellen, dass Ihr Kind genügend Schlaf in guter Qualität bekommt. Daneben ist im Sitzen und in aktiver Interaktion mit Eltern für die kindliche Entwicklung sehr wichtig: (Vor)Lesen, Geschichtenerzählen, Singen und Rätsel, statt Bildschirmbetrachtung.

Empfehlungen auf einen Blick:

Kleinkinder (unter 1 Jahr):

  • Mehrmals täglich körperliche Aktivität, insbesondere durch interaktives Spielen auf dem Boden. Mehr ist besser. Für Säuglinge sind das, während sie wach sind, mindestens 30 Minuten in Bauchlage, verteilt über den Tag.
  • Inaktivität nicht länger als 1 Stunde am Stück (z. B. Kinderwagen, Hochstühle oder am Körper festgeschnallt).
  • Bildschirmzeit wird nicht empfohlen.
  • Für Ruhezeiten sind Vorlesen und Geschichten erzählen besser.
  • Schlafzeiten mit guter Schlafqualität, einschließlich Mittagsschlaf:
    • 0 bis 3 Monate: zwischen 14 und 17 Stunden
    • 4 bis 11 Monate: zwischen 12 und 16 Stunden

Kinder von 1-2 Jahren:

  • Mindestens 180 Minuten mit einer Vielzahl von körperlichen Aktivitäten bei einer beliebigen Intensität, einschließlich körperlicher Aktivitäten mittlerer bis starker Intensität, die über den Tag verteilt sind. Mehr ist besser.
  • Inaktivität nicht länger als 1 Stunde am Stück (z. B. Kinderwagen, Hochstühle oder am Körper festgeschnallt) oder Sitzen für längere Zeit.
  • Bildschirmzeit:
    • Für 1-Jährige wird eine sitzende Bildschirmzeit (z. B. Fernsehen oder Videos schauen, Computerspiele spielen) nicht empfohlen.
    • Ab 2 Jahre sollte die sitzende Bildschirmzeit nicht mehr als 1 Stunde betragen. Weniger ist besser.
  • Für Ruhezeiten sind Vorlesen und Geschichten erzählen besser.
  • Schlafzeit: 11-14 Stunden in guter Qualität, einschließlich Mittagsschlaf, mit regelmäßigen Einschlaf- und Weckzeiten.

 

Kinder von 3-4 Jahren:

  • Mindestens 180 Minuten mit verschiedenen Arten körperlicher Aktivitäten beliebiger Intensität über den Tag verteilt, von denen mindestens 60 Minuten mäßig bis stark intensiv sind. Mehr ist besser.
  • Inaktivität nicht länger als 1 Stunde am Stück (z. B. Kinderwagen) oder Sitzen für längere Zeit.
  • Die sitzende Bildschirmzeit sollte nicht mehr als 1 Stunde betragen. Weniger ist besser.
  • Für Ruhezeiten sind Vorlesen und Geschichten erzählen besser.
  • Schlafzeit mit guter Qualität: 10-13h

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: